Induktionstöpfe – 3 Produkte im Überblick!

Induktionstöpfe – Das Wichtigste in Kürze!

Was sind Induktionstöpfe?
Induktionstöpfe sind spezielle Töpfe, die mit einem ferromagnetischen Boden ausgestattet sind. Der ferromagnetische Boden ist die Voraussetzung dafür, dass die in der Kochplatte entstandene Wärme auf die Töpfe übertragen werden kann. Durch die Magnetwirkung sind die Induktionstöpfe auch leicht zu erkennen.
Brauche ich einen Induktionsherd?
Eigentlich brauchen Sie keinen Induktionsherd, da der Topf auch auf anderen Herden funktioniert. Elektro-, Gas- oder Holz-Herde sowie ein Cerankochfeld können gerne weiter verwendet werden. Wollen Sie aber schneller, energieeffizienter und sauberer kochen, sind Sie mit einem Induktionsherd besser versorgt. Zudem ist das Kochen mit einem Induktion Herd sehr viel umweltfreundlicher.
Die Größe des Kochtopfes
Das ist ein wichtiger Punkt, wenn Sie einen Induktionsherd daheim haben. Der Topf muss mindestens 2 / 3 der Kochplatte abdecken, damit das Induktionskochfeld überhaupt reagiert. Am besten ist es jedoch, wenn der Topf dem Kochfeld zu 100 % entspricht. Die Energieübertragung ist dann am höchsten. Messen Sie deshalb den Durchmesser Ihrer Kochplatten aus, bevor Sie bestellen.

Worauf ist beim Induktionstöpfe Kauf zu achten?

Wollen Sie endlich richtig kochen? Gesund, energie- und umweltbewusst, und sogar noch schnell können Sie mit einem Induktions Topfset kochen. Verschiedene Induktionstöpfe in einem Topfset bieten Ihnen auch die Vielfalt, damit Sie all Ihre Lieblingsspeisen in den passenden Kochtöpfen komfortabel mit Induktion zubereiten können.

Qualität

induktionstoepfe
Induktionstöpfe als Topfset von Silit

Ein wichtiger Punkt ist auch die Qualität der Verarbeitung der Induktionstöpfe. Der Boden der Induktionstöpfe soll „plan“ sein, also „eben“. Was will man den schon mit einem Topf, bei dem der Boden uneben ist? Der Energieverlust beim Kochen wäre unnötig hoch. Denn die Flüssigkeit befindet sich dann immer nur auf einem bestimmten Teil des Bodens. Das Endergebnis ist dann eine ungleich gegarte Speise, denn Öl und Fett wird im Topf oder in der Pfanne ungleich verteilt. Sie braten Fleisch und haben dann gleichzeitig ein rohes und ein beinahe angebranntes Stück Fleisch. So was ist nicht empfehlenswert. Wenn Sie sich also genau informieren kann Ihnen so was nicht passieren.

Material

Töpfe aus Kupfer und Aluminium eignen sich gar nicht für Induktionsherde. Es gibt jedoch Ausnahmen. Zu diesen Ausnahmen zählen Töpfe aus Edelstahl und Kupfer. Immer mehr Hersteller produzieren spezielle Edelstahl-Töpfe mit magnetischen Boden. Auch immer mehr Hersteller von Kupfergeschirr rüsten auf Induktionsfähigkeit um. So wird einfach eine hauchdünne Magnetschicht direkt auf den Topfboden aufgetragen. Dadurch wird die hervorragende Wärmeleitfähigkeit von Kupfer mit der punktgenauen Regulation einer Induktionskochstelle kombiniert.

Profi-Tipp: Sollten Sie Kochgeschirr zu Hause haben dann mal aufgepasst: Kochtöpfe aus Emaille und Gusseisen sind auch induktionsgeeignet. Das hat den Grund, weil sie über einen ausreichend hohen elektrischen Widerstand verfügen. Durch das Wechselfeld des Induktionsherdes entstehen auch hier Wirbelströme, die dann die Hitze erzeugen.

Griffe

Beim Kochvorgang wird die Hitze vom Topfboden an die Außenwände weitergeleitet. Die Griffe können dann sehr heiß werden. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass Sie Töpfe mit isolierten Griffen kaufen. Bei hochwertigen Topfsets ist das der Fall. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen auch auf festsitzende Griffe zu achten. Warum? Wasser kann schnell mal in kleinste Öffnungen zwischen Deckel und Griff rein gelangen. Dort setzten sich die Wasseransammlungen hartnäckig fest. Durch dieses Missgeschick muss dann der Griff locker geschraubt werden. Wenn Sie einen Topf mit einem festsitzenden Griff kaufen, sind solche Wasseransammlungen kein Thema.

Topfdeckel

Heutzutage gibt es viele Topfdeckel zur Auswahl. Doch was sich als sehr praktisch herausgestellt hat, ist ein Glasdeckel mit Dampfablass Ventil. Durch diesen Glasdeckel haben Sie stetigen Sichtkontakt mit Ihrer Speise. Zusätzlich wird durch das Dampfablass Ventil ein Überkochen verhindert. Um höchst energiesparend zu kochen, achten Sie darauf, dass der Deckel auch gut abschließt.

Geeignet für den Backofen

Ein klasse Feature ist es auch noch, wenn die Induktionstöpfe für den Backofen geeignet sind. Sie können dann Ihr Essen im Backofen länger warm halten. Währenddessen kann die Herdplatte für andere wichtigen Sachen benutzt werden. Diese Eigenschaft ist bei teureren Töpfen deutlich öfter enthalten. Genaue Informationen finden Sie bei den Herstellerangaben oder beim Hersteller selbst.

Topfset

Sollten Sie sich dafür entscheiden ein ganzes Topfset zu kaufen, ist eines wichtig: Achten Sie beim Kauf  Ihres Topfsets darauf, dass Sie die Induktionstöpfe gut ineinander stapeln können. Das hat den Vorteil, dass Sie Ihre Töpfe dann platzsparend verräumen können. So haben Sie im Nachhinein keine Platzprobleme und auch keinen unnötigen Ärger.

Innenskala

So mancher Topf hat eine zusätzliche Innenskala, die das Kochen um einiges erleichtert. Diese Töpfe geben an, wie viel Liter an Flüssigkeit sich im Topf befindet. Diese Innenskalierung fängt mit einer 0,5 Liter Anzeige an. So entfällt der zusätzliche Gebrauch von einem Messbecher. Und Sie sparen sich die Arbeit, dass Sie ständig umschütten müssen.

Reinigung

Nach dem Essen mühsam die Speisereste abzukratzen gefällt wohl niemandem wirklich gut. Deshalb sollten die Induktionstöpfe auch leicht zu reinigen sein. Ob der Topf auch spülmaschinen-tauglich ist verraten die Herstellerangaben.

Tipps zur Anwendung der Induktionstöpfe

Was ist ein Induktionstopf?

Induktionstöpfe sind spezielle Töpfe mit einer Magnetisierung. Durch einen ferromagnetischen Kern und Boden leiten Induktionstöpfe Wärme besser. Daher sind Töpfe für Induktion besonders energiesparend. Im Vergleich zu Herden mit Gas oder zu einem Ceranfeld sind Kochtöpfe für Induktion etwas ziemlich Neuartiges. Optisch sehen Induktionstöpfe auch so aus wie gewöhnlich erhältliche Töpfe. Oft ist ein Topfset für Induktion aus Edelstahl. Induktionstöpfe können nicht nur an einer Induktionskochplatte verwendet werden, denn auch auf einem Cerankochfeld, einem Gas-Herd oder einem Elektro-Herd finden Induktionstöpfe eine Verwendung. Dort können Sie wie normale Töpfe verwendet werden und sparen dabei noch durch die Induktion Energie.
Wenn Sie jedoch einen Induktionsherd besitzen, benötigen Sie entsprechende Induktionstöpfe. Ihre alten Töpfe können Sie bei einem Induktionsherd dann nicht mehr verwenden.

Wie funktionieren Kochsysteme mit Induktion?

Kochsysteme mit Induktion sind zum einen der Induktionsherd und zum anderen sind dass die Induktionstöpfe. Da die Induktionstöpfe ferromagnetisch sind, werden diese durch induktiv erzeugte Wirbelströme erwärmt. Das ferromagnetische Material im Topfboden bündelt dort das magnetische Wechselfeld. In einer dünnen Außensicht des Topfbodens werden die Wirbelströme erzeugt. Ein Drittel der Heizleistung entsteht zudem durch Ummagnetisierungsverluste. Dabei wird die in den Topfboden eingedrungene Energie in thermische Energie, also Hitze, umgewandelt. Dadurch muss keine Kochplatte erhitzt werden. Sie können sich dadurch auch nicht verbrennen. Das einzige was erhitzt wird ist nämlich der Topfboden. Durch diese Art der direkten Wärmeübertragung werden Töpfe und Pfannen viel schneller heiß.

Kochen mit Induktion

Wenn Sie mit Induktion kochen hat das einige Vorteile. Dabei sollten Sie aber folgende Dinge beachten:

  • Bereiten Sie die Zutaten, die in den Kochtopf sollen vor! Denn die Induktionstöpfe erhitzen unheimlich schnell. Auch das Öl wird sehr schnell heiß.
  • Unmittelbar auf dem Induktionsherd nur geeignete Induktionstöpfe verwenden.
  • Schalten Sie die Temperatur nach oben oder unten, reagieren tut der Induktionsherd unmittelbar und schnell.
  • Nehmen Sie die Induktionstöpfe vom Herd wird auch die Erhitzung direkt gestoppt.
  • Etwas kleinere Töpfe oder Pfannen können Sie auch an etwas größeren Kochstellen platzieren, ohne dass Energie verloren geht.
  • Je nach Gebrauch mit Deckel oder ohne Deckel kochen.
  • Wenn Sie mit Induktion kochen können Geräusche entstehen. Deshalb ist es ganz normal, wenn es brummt, pfeift, zirpt oder leise klickt. Durch einen eingebauten Kühler im Kochfeld kann zudem ein blasendes Geräusch entstehen.
  • Das, was Sie kochen, ist auch um einiges schneller verzehrfertig als bei einem Cerankochfeld.

 

Video: Tipps zum Kochen mit Induktion

Induktionstöpfe: Das sollten Sie beachten

Wie reinige ich Induktionstöpfe?

Dieser Reinigungsprozess ist nicht besonders aufwendig. Da Induktionstöpfe nicht antihaftbeschichtet sind, können Sie sie einfach in die Spülmaschine stellen. Wenn Sie aber wollen, dass Ihre Töpfe induktionsgeeignet bleiben wird die altmodische Variante empfohlen. Greifen Sie zu einem weichen Schwamm und waschen Sie Ihre Töpfe per Hand ab. Induktionstöpfe aus Gusseisen müssen immer mit der Hand gewaschen werden.

Darauf sollten Sie immer achten, wenn Sie Ihr Induktions-Topfset reinigen wollen: Induktionstöpfe dürfen niemals mit scharfen Reinigungsmitteln gereinigt werden! Ansonsten kann es die Langlebigkeit Ihrer Töpfe beeinträchtigen. Bei der Zubereitung von säurehaltigen Lebensmitteln in Induktionstöpfen, kann dies helle Flecken erzeugen. Diese Flecken können zudem nicht entfernt werden, haben aber keinen negativen Einfluss auf das Kochen.

Wie erkenne ich, ob die Töpfe induktionsgeeignet sind?

Induktionstoepfe
Rot umrandetes Wendel-Symbol

Es gibt zwei Möglichkeiten, um zu erkennen ob Pfannen und Töpfe induktionsgeeignet sind:

  • 1. Es befindet sich entweder am Boden oder auf der Verpackung ein „Wendel-Symbol“. Dann haben Sie schon sicher Induktionsgeschirr.
  • 2. Es gibt einen weiteren simplen Trick, um herauszufinden, ob Ihre Töpfe und Pfannen induktionsgeeignet sind. Halten Sie einfach einen Magneten an den Boden des Topfsets. Wenn sich Magnet und Topf anziehen, herzlichen Glückwunsch. Es handelt sich um ein für das Induktionskochfeld geeignetes Kochgeschirr. Sollten Sie Kochgeschirr daheim haben, können Sie es also gleich mit einem Magneten testen.

Verschiedene Arten der Induktionstöpfe

Die folgenden Töpfe zählen zum Standard-Kochgeschirr in jeder Küche. Diese Töpfe können Sie in der Küche als Universalgerät, Schnellkochtopf, Gemüse- oder Suppen-Topf verwenden.

Bräter/ Bratentopf

Bratentopf
Bratentopf von Tefal

Rund oder oval ist die Form dieser Topf-Art, dem Bratentopf. In diesem Bräter können Sie super Pute, Ente oder Gans zubereiten. Auch Rouladen und Kohlrouladen sind ein bekanntes Gericht aus dem Bräter. Dieser Bratentopf wird auch gerne als Kasserolle oder Schmortopf bezeichnet.
Der Bratentopf wird zudem auch oft als Römertopf bezeichnet. Dieser spezielle Bräter, der Römertopf, besteht aus Ton.
Generell ist der Bräter der richtige Kochtopf, um Fleisch besonders zart und saftig zuzubereiten.

Fleischtopf

Fleischtopf
Fleischtopf mit Deckel von Silit

Dieser Kochtopf hat meist einen Durchmesser von 16 bis 24 cm. Diese Art Töpfe mit Induktion sind immer sehr groß. Hier kann Fleisch für mehrere Stunden schonend zubereitet werden. Die Wände dieses Topfes sind meist gegenüber von anderen Töpfen sehr hoch. Der Fleischtopf ist daher eine gute Ergänzung zum Bratentopf, wenn Sie Fleisch zubereiten möchten.
Der Bratentopf ist ideal für Braten, sowie um zartes und saftiges Fleisch zu kochen.
Der Fleischtopf kann dahingegen auch für weitere Lebensmittel und nicht nur für Fleisch verwendet werden.

Schnellkochtopf

Schnellkochtopf
Schnellkochtopf von Fissler

Dieser Schnellkochtopf aus Edelstahl wird auch gerne Dampfgarer genannt. Dank einem speziellen Deckel, kann dieser Topf luftdicht abgeschlossen werden. Das hat die Folge, dass ein Überdruck mit sehr heißem Dampf erzeugt werden kann. Dadurch erreicht dieser Topf eine sehr hohe Temperatur, wodurch sich die Garzeit verkürzt. Solche Induktionstöpfe haben oft ein Füllvolumen von 10 l.
Mit einem Schnellkochtopf können Sie Fleisch und Gemüse viel schneller schmoren und garen.
Die meisten Schnellkochtöpfe bestehen aus Edelstahl. Vereinzelt gibt es auch solche Töpfe aus Aluminium.

Wok Pfanne

Wok Pfanne
Wok Pfanne von Tefal

Dieser kugelförmige Wok stammt aus dem asiatischen Raum. In dieser Wok Pfanne kann sehr gut Fleisch, Fisch und Gemüse zubereitet werden. Die Garzeiten sind hier vergleichsweise niedrig, wodurch keine Nährstoffe verloren gehen. Fügen Sie, wenn Sie mit Wok Pfannen kochen, die Zutaten nach und nach entsprechend ihrer Garzeit hinzu.
Wok Pfannen bestehen in der Regel aus Edelstahl oder Gusseisen.

Beliebte Induktionstöpfe-Hersteller

Kochen ist weit mehr als die reine Zubereitung von Speisen. Aus unterschiedlichen Zutaten ein leckeres Essen zu machen, sollte eine Freude sein. Doch wenn Kochtöpfe einer minderwertigen Qualität entsprechen, ist dieser Spaß schnell vorbei. Man weiß dann einfach echte Qualität zu schätzen, die Markenhersteller für ihre Produkte garantieren. Deswegen gibt es hier für Sie die besten Induktionstöpfe-Hersteller zusammengefasst:

Silit

Die Silit-Werke Gmbh & Co. KG ist ein deutscher Hersteller von Kochgeschirr. Der Sitz liegt im schwäbischen Riedlingen an der Donau. Bekannt für hochwertige Produkte ist das renommierte Unternehmen seit der Gründung im Jahr 1920.
1920 wurde das erste Kochgeschirr mit dem Markennamen Silit eingeführt. Sieben Jahre später brachte die Firma Silit eine Weltneuheit heraus: den Schnellkochtopf Sicomatic®. Die Herstellung einzigartiger Produkte garantiert die exzellente handwerkliche Kompetenz der Mitarbeiter. Die Produkte wie die Silit Induktionstöpfe überzeugen mit attraktivem Design und ebenso mit hoher Funktionalität. Großer Beliebtheit erfreuen sich die stilvollen Töpfe der Edelstahl-Reihe „Toskana“ und die fröhlich-bunten Designs der Serie „Vitaliano“.

WMF

WMF Group GmbH wurde 1853 von Daniel Straub und von den Gebrüdern Schweizer in Geislingen gegründet. Mit dieser Gründung legten sie den Grundstein für eine erfolgreiche Unternehmensgeschichte. Die Produkte aus dem Hause WMF wurden mit den wichtigsten Designerpreisen ausgestattet. Zahlreiche Innovationen begründeten in den folgenden Jahrzehnten den guten Ruf der Firma. Die hochwertigen Produkte erfreuen sich bis heute großer Beliebtheit. Für Kochneulinge ideal geeignet sind beispielsweise die Kochtöpfe der Serie „Diade Plus“. Perfekt geeignet für Profis sind die Töpfe der 5-Sterne-Premium-Klasse der Serie „Premium One“. Diese innovativen Töpfe erfüllen die höchsten Ansprüche.

Fissler

Carl Philipp Fissler gründete 1845 in der Edelsteinstadt Idar-Oberstein das Unternehmen Fissler. In den ersten Jahren der Gründung war Fissler noch ein Klempner- und Inhaber eines Installationsgeschäfts. Im Jahr 1892 wurde die erste mobile Feldküche patentiert und entwickelt. Nach diesem Fortschritt verlagerte sich die Produktion hin zu Kochgeschirr. Viele Produktinnovationen wurden in den folgenden Jahren vorgenommen. Beispielsweise kam 1953 die Entwicklung des ersten Schnellkochtopfes mit mehrstufigen Kochventil zustande. Seit vielen Jahrzehnten steht Fissler für hochwertige Töpfe und Pfannen. Diese Produkte überzeugen durch herausragende Verarbeitung, hohe Langlebigkeit und durch stilvolles und schönes Design. Heute beschäftigt Fissler weltweit etwa 800 Mitarbeiter und befindet sich noch immer in Familienbesitz.
Ein gutes Beispiel für die hohe Qualität sind die Töpfe der Serie „Family Line“. Sie überzeugen durch klare Designgebung wie durch sehr gute Wärmeübertragung. Fissler bietet für Profis und ambitionierte Hobbyköche die Serie „original-profi collection“ an. Diese Serie begeistert mit bewährter Technik und robuster Langlebigkeit.

Tefal

tefal induktionstoepfe jamie oliver
Die Tefal Induktionstöpfe der Jamie Oliver Topf-Reihe

Tefal ist ein französischer Hersteller für Kochgeschirr und Haushaltsgeräte. Der Name Tefal bildet sich aus den Worten Teflon und Aluminium. Das Unternehmen Tefal wurde 1956 gegründet und gehört seit 1968 zur französischen SEB-Gruppe. Tefal hat zwar seinen Schwerpunkt auf Europa, ist aber in über 120 Ländern der Welt vertreten. Bekannte hochwertige Produkte von Tefal sind die Topf-Reihen mit Jamie Oliver. Tefal verfügt über Schnellkochtöpfe sowie weitere hochwertige Topfsets. Induktionskochtöpfe von Tefal gibt es auch einige. So sind auch die von Jamie Oliver beworbenen Töpfe induktionsfähig.

Kitchenaid

Kitchenaid ist ein US-amerikanischer Hersteller für hochwertige Küchengeräte. Besonders bekannt ist die Kitchenaid Universal-Küchenmaschine. Die Firma Kitchenaid wurde 1919 gegründet. Kitchenaid ist auch sehr bekannt für seine Mixer. Aber auch im Bereich der Töpfe für Induktion hat sich das Unternehmen platziert. So stellt Kitchenaid verschiedene Induktionstöpfe her.

Berndes

Das Unternehmen Berndes wurde 1921 von Heinrich Berndes gegründet. Bis heute legt Berndes einen sehr großen Wert auf ausgezeichnete Verarbeitung und höchstmögliche Qualität. Der Firmensitz liegt in Arnsberg. Berndes ist Teil der italienischen Unternehmensgruppe Alluflon Spa. Zu den Bestsellern von Berndes gehören die Töpfe der Serie „Cerabase Trend“. Die Töpfe zeichnen sich aus durch geschmiedetes Aluminium mit dekorativer Gusseisen-Optik.

Rösle

1888 eröffnete der Spenglermeister Karl Theodor Rösle in Marktoberdorf im Allgäu einen Spenglerbetrieb. 1903 wurde dann mit der Produktion von Kochgeschirr aus Emaille begonnen. Damit wurde der Grundstein für den Erfolg des Unternehmens gelegt. Bis heute zählt die Firma Rösle zu den angesehensten Herstellern hochwertiger Kochtöpfe. Zudem stehen auch zahlreiche weitere Küchen-Utensilien im Angebot. Für den professionellen Gastronomie-Bereich bietet das Unternehmen Rösle eigene Produktserien an. Rösle bietet auch exklusive Kochtöpfe für den Privathaushalt an, wie zum Beispiel die hochwertigen Edelstahl-Töpfe der Serie Silence.

Induktionstöpfe: Nützliches Wissen

Was kosten Induktionstöpfe?

Aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaft kosten Induktionstöpfe natürlich mehr als normale Töpfe. Ein gutes Kochtopfset bekommen Sie ab etwa 100 Euro. Wobei es nach oben hin keine Grenzen gibt. Dagegen kosten die kleinen Töpfe zwischen 30 und 40 Euro.

Induktionsherd

Falls Sie noch über keinen Induktionsherd verfügen, ist es definitiv sinnvoll, dass auch Sie sich einen zulegen. Mittlerweile gibt es sogar Induktionsherde, die über keine Felder mehr verfügen. Dort dient die ganze Platte als Herd und Sie können die Positionen Ihrer Töpfe frei bestimmen. Um Ihnen einen weiteren Überblick über den Induktionsherd zu geben, soll an dieser Stelle auch eine Übersicht über die Vor- und Nachteile von einem Induktionsherd helfen.

Vor- und Nachteile von einem Induktionsherd

  • Induktionsplatte wird nicht heiß
  • Kein Energieverlust
  • Schnelle Wärmeübertragung
  • Schnelle Essenszubereitung
  • Umweltschonendes und gesundes Kochen
  • Zusätzliche Töpfe für Induktionsherd notwendig
  • Töpfe werden durch schnelles Hochheizen und Temperaturunterschiede belastet

Generell können Ihnen sicherlich sowohl Induktionstöpfe als auch ein Induktionsherd helfen, um gut und schnell zu kochen. Sie kennen es bestimmt, dass Sie lange warten müssen, bis ein normaler Topf auf einem Cerankochfeld ausreichend erhitzt ist. Da wartet man und wartet man. Es passiert aber kaum etwas. So sind Induktionstöpfe dabei viel schneller. Möglicherweise sind Sie durch die Schnelligkeit der Induktionstöpfe zu Beginn der Umstellung sogar überfordert. Aber das Wichtige ist, dass Sie Zeit und Energie sparen. Denn genau dafür sind die Induktionstöpfe da.

Iittala 300030 Sarpaneva Kochtopf
von Iittala
  • Geeignet für Induktionskochfeld
  • nur Handwäsche
  • Geeignet für den Ofen
Tefal Duetto Kochtopf
von Tefal
  • Hochwertiger Edelstahl-Kochtopf Ø 20 cm (2,7 l) mit Glasdeckel
  • Mit praktischer Ausgießhilfe an zwei Seiten; Geeignet für alle Herdarten, auch Induktion, Spülmaschinengeeignet
  • Glasdeckel mit Abseihfunktion und Dampföffnung; Starker Induktionsboden für eine gleichmäßige Hitzeverteilung
  • Herstellergarantie: 10 Jahre bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Messskala an der Topfinnenseite, ergonomische Edelstahl-Griffe